KUMEDI e.V. - Das Theater in Riegel am Kaiserstuhl - Der "Kopfbahnhof"

Spielplan • September 2016 – November 2016

nicht Engel - nicht Tier
Konzert
FR 30.09. SA 01.10. joschi

Der Komponist Joschi Krüger hat für diese Konzertabende Kammermusik und Texte ausgesucht, die sich inhaltlich im Spannungsbereich der menschlichen Existenz bewegen. Neue Musik, ruhevoll bis explosiv, getragen von Märchen und Gedichten, lädt den Zuhörer zu einem außergewöhnlichen Dialog ein. Die Kompositionen stammen ausschließlich von Joschi Krüger - darunter drei (!) Uraufführungen -, die Texte sind von den Gebrüdern Grimm, Johann Heinrich Jung-Stilling und Joschi Krüger.

Musiker: Julia Rempe, Antonio Pellegrini, Marianne Aeschbacher, Fabio Marano, Tobias Moster, Elmar Schrammel
Sprecher: Jo Jung und Cornelia Schmidt.
Veranstalter: Joschi Krüger

20.30 Uhr Eintritt: 18 Euro, ermäßigt: 13 Euro
Kartenreservierung: Projekt Triadis // Kartenverkauf: Abendkasse der KUMEDI
Dani und Heiko Sauter live in der KUMEDI
Rock & Popkonzert
SA 08.10. Heiko Sauter

Das Geschwisterpaar bringt über 20 Jahre Bühnenerfahrung und viel Spaß mit auf die Bühne. Sie spielen, singen und unterhalten das Publikum auf ihre ganz einmalige Art und bieten dabei den absoluten Hörgenuss. Als Köpfe der überregional bekannten Coverband „The Clap“ haben sie sich im südbadischen Raum längst einen Namen „erspielt“ und machen jedes Konzert zu einem unvergesslichen Erlebnis. Lassen Sie sich von echter „Handmademusic“ überzeugen und erleben Sie ein Programm der Extraklasse.

Mit: Daniela Sauter-Beltré und Heiko Sauter.

20.30 Uhr Eintritt: 18 Euro, Mitglieder 17 Euro, Schüler+Studenten: 14 Euro
Verstanzt und Durchgedreht
Film-Musik-Performance
SA 15.10.

Telemach Wiesinger ist Geschichtenerzähler. Filmkamera und Lichtbilderwerfer sind seine Werkzeuge. Die einzelnen Sequenzen aus Wiesingers „Augenblick“-Serie, die sich auf die Ästhetik des frühen Kinos stützt, sind gleichzeitig visuelle Gedichte, Reiseberichte und anthropologische Studien von Hafenstädten und mechanisch-funktionaler Architektur.

Der Komponist Martin Bergande nimmt in seiner Musik feinfühlig die Atmosphäre von Wiesingers „Augenblicken“ auf. Seine Drehorgelstücke bewegen sich zwischen Nachempfinden und überraschenden Interpretationen. "Manege frei für Illusionen!"

Mit: Telemach Wiesinger und Martin Begande

20.30 Uhr Eintritt: 14 Euro, Mitglieder 13 Euro, Schüler & Studenten: 10 Euro
Jahreshauptfrühschoppen
SO 16.10.

Die Jahreshauptversammlung der KUMEDI e.V. für Mitglieder, Freunde und Interessierte

11.00 Uhr
Ein Mund voll Staub
Kabarett
SA 29.10.

Volkmar Staub, der „Wortphilosoph unter den deutschen Kabarettisten“, weiß: Wer den Mund nicht zu voll nehmen will, muss schauen, dass er ausspuckt, was auf der Zunge liegt. Sein neues Polit-Kabarett Programm ist eine vergnügliche Abrechnung mit seiner Generation. Für die 68er zu jung, für Punk schon wieder zu alt. So erweist sich das Programm als agressiv, satirisch bis zur Kenntlichkeit verändert, und vor allem immer politisch aktuell,
eben – staubtrocken  –.

Mit: Volkmar Staub

20.30 Uhr Eintritt: 17 Euro, Mitglieder 16 Euro, Schüler & Studenten: 13 Euro
Der lutherische Urknall
Lesung zum Luther-Jahr 2017
SA 12.11. Martin Graff

In „schonungsloser Freundschaft“ und mit viel Witz und Humor beleuchtet Martin Graff die Eigenheiten und Unterschiede Deutschlands und Frankreichs, den beiden Hauptakteuren in Europa, und beschreibt Gemeinsamkeiten und Unterschiede mit Witz und Humor.
Er vertritt die These, dass die Unterschiede zwischen Deutschen und Franzosen im „lutherischen Urknall“ zu suchen sind. Dieser bereitete dem demokratischen Denken und seiner Entwicklung in Deutschland einen säkularen Weg, während Frankreich trotz bürgerlicher Revolution und gesetzlich verordneter Trennung von Staat und Kirche im Grunde katholisch-monarchisch geblieben ist. Eine interessante, diskussionswürdige These zu 500 Jahren Reformation.

Mit: Martin Graff (mehrfacher Preisträger des deutsch-französischen Journalistenpreises)

20.30 Uhr Eintritt: 17 Euro, Mitglieder 16 Euro, Schüler+Studenten: 13 Euro
Ullo von Peinen spielt „Schien der Mond?“
Eine Nachtgeschichte aus „Tynset“ von Wolfgang Hildesheimer
Theater
FR 25.11. Ullo von Peinen

Ein „Winterbett“ und ein „Sommerbett“. Zwischen diesen beiden entspinnt sich der nächtliche Monolog eines alternden Nichtschläfers. Im einen betätigt er sich gern als telefonbuchlesender Anrufer klingender Namen, ein Netzwerk dunkler Machenschaften aufdeckend, doch der Anrufer selbst wird zum Gejagten… Schließlich bevölkert er das andere, sein geliebtes Sommerbett, mit einer illustren Gasthausgesellschaft im Jahre 1522… Ullo von Peinen bearbeitete dieses virtuose Sprachspiel zwischen Wirklichkeit und Fiktion. Dafür fügte er zwei Erzählbögen aus Hildesheimers grandiosem Monolog “Tynset“ zu einer Nachtgeschichte. „Ein Film aus Worten, ein tödliches Drama von ungeheurer Wucht und Komik…. Hildesheimers grandiose Sprachkunst wird hier zum Ereignis“( Bad. Zeitung 2015)

Mit: Ullo von Peinen

20.30 Uhr Eintritt: 17 Euro, Mitglieder 16 Euro, Schüler & Studenten: 13 Euro
Weimarer Weihnachtsspiel oder Jesses Maria
Satirisches Weihnachtsspiel – ein Heimatfilmtheater
FR 02.12. SA 03.12.

Knuth und Tucek, „Die Rockstars unter den Satirikerinnen“ greifen programmatisch alle hohen Feiertage auf und bieten in der Vorweihnachtszeit ein köstliches Programm, um satirisch gestärkt auf die Festtage reagieren zu können. Die beiden Künstlerinnen porträtieren in gewohnter verbaler und vokaler Schärfe das adventliche Treiben unserer Zeit. Eine andere Sicht auf das Fest kann manchmal Wunder wirken im vorweihnachtlichen Trubel und der Feiertagshektik. Alles lässt sich so viel besser verarbeiten und wegstecken, wenn einem Trost geboten wird in Form dieses Weihnachtsspiels. Die Zürisee-Zeitung schrieb: „Ein multikulturelles Horrorszenario mit Happy End“

Mit: Nicole Knuth und Olga Tucek
(Preisträgerinnen des Salzburger Stiers 2011, Deutscher Kleinkunstpreis 2014)

20.30 Uhr Eintritt: 18 Euro, Mitglieder 17 Euro, Schüler & Studenten: 14 Euro
Wein und Weihnacht
Satire
FR 09.12.

Satire zum Fest: Von besinnlich bis besinnungslos

Ein erlesenes Programm mit Satiren und anderen Gemeinheiten rund um Weihnachten und seine weinseligen Folgen. Der Kabarettist Thomas C. Breuer hat mit Klaus Gülker bei mehreren Flaschen ordentlichen Weines das Thema in seinen tiefsten Tiefen ausgelotet, und die beiden präsentieren es so flüssig, wie es danach so gerade noch geht. Garantiert keine nüchterne Bestandsaufnahme, sondern ein moussierendes Vergnügen.

Mit: Thomas C. Breuer, Preisträger des Salzburger Stiers 2014, und Klaus Gülker (SWR Freiburg)

20.30 Uhr Eintritt: 18 Euro, Mitglieder 17 Euro, Schüler & Studenten: 14 Euro
Und täglich grüßt der Weihnachtsmann
Satirische Besinnlichkeit
SA 10.12. FR 16.12.

Sind Sie auch dem Lichterwahn verfallen und fragen sich, warum wir eigentlich Weihnachten feiern? Bei diesem Abend der besinnlichen und vergnüglichen Art, erwartet Sie eine poetische Bescherung für Herz, Kopf und Zwerchfell.
Doris Wolters arbeitet als Schauspielerin und Sprecherin beim SWR, DRS und bei Arte. 2012 erhielt sie den Dt. Hörbuchpreis. In der Kumedi war sie zuletzt im Februar 2016 im SWR-Hörspiel „Der jüngste Tag“ von Odön von Horvath zu sehen und zu hören. Florian Heilmann, Musiker mit Lehrauftrag an Musikhochschule. Zahlreiche Konzerte als Solist, Sprecher und Kammermusiker u.a bei den Dresdner Musikfestspielen.

Mit: Doris Wolters und Florian Heilmann am Flügel

20.30 Uhr Eintritt: 18 Euro, Mitglieder 17 Euro, Schüler & Studenten: 14 Euro
Wein und Weihnacht
Satire
FR 17.12.

Satire zum Fest: Von besinnlich bis besinnungslos

Ein erlesenes Programm mit Satiren und anderen Gemeinheiten rund um Weihnachten und seine weinseligen Folgen. Der Kabarettist Thomas C. Breuer hat mit Klaus Gülker bei mehreren Flaschen ordentlichen Weines das Thema in seinen tiefsten Tiefen ausgelotet, und die beiden präsentieren es so flüssig, wie es danach so gerade noch geht. Garantiert keine nüchterne Bestandsaufnahme, sondern ein moussierendes Vergnügen.

Mit: Thomas C. Breuer, Preisträger des Salzburger Stiers 2014, und Klaus Gülker (SWR Freiburg)

20.30 Uhr Eintritt: 18 Euro, Mitglieder 17 Euro, Schüler & Studenten: 14 Euro
impressum